Warum die deutschen Medien scheiße sind

Ich weiß, ich darf nicht scheiße sagen, sorry.

Trotzdem: ich konnte es grade nicht besser ausdrücken.

Ausnahmsweise geht es auch mal nicht um Leistungsschutzrecht oder darum, dass die m.E. dümmste deutsche Tageszeitung Sendezeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bekommt, um ihre ausländerfeindlichen Sprüche dort weiterverbreiten zu dürfen.

Nein, es geht um journalistische Sorgfalt. Oder wie ich es nenne: copy&paste-Idioten (darf ich Idioten sagen?).

Geschwindigkeit und Quantität geht eindeutig vor Qualität: wenn du etwas als Erster raushaust, dann verweisen alle auf dich und es lesen noch mehr Leute das, was du geschrieben hast. Auch wenn es Unsinn ist. Wer liest schon Berichtigungen oder Stellungnahmen der Betroffenen, wenn ein Fehler passiert ist? Das ist ja dann 2-3 Tage später und es interessiert nicht mehr, weil schon längst die nächste oder übernächste Sau durch das Dorf gehetzt wird.

Ganz offensichtlich hat niemand mehr Zeit, seine Artikel nochmals zu lesen (auch das führende Nachrichtenportal im Internet nicht ausgenommen) und absolut offensichtlichen Unsinn zu berichtigen.

Ein besonderer Lacher ist ihnen dabei beim Tod des „Darth-Vader-Erfinders“ gelungen. Schaut euch mal bei den Berichten darüber das dazugehörige Symbolbild an: einige haben es nicht mal zugeschnitten und da prangt über dem Kopf der (m.E. ziemlich schlechten) Darth-Vader-Maske ein Schriftzug: STAR TREK.

Beweisführung abgeschlossen. Ich habe fertig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0